Terrainkurweg: Schauinsland

  • Gehzeit: ca. 110 Min
  • Gesamtlänge: 4,5 km
  • Schwierigkeitsgrad: schwer
  • Höhenlage: 337 - 570 m
  • Größte Höhendifferenz: 233 m
  • Durchschnittliche Pulsfrequenz: 105 - 110
  • Intensität: 65 - 70 %
  • Höchste Pulsfrequenz: 140
  • Intensität: 95 %
  • Arbeitsumsatz: 730 kcal

Sie starten im Vitalpark an der Hinweistafel Terrainkurwege, gehen der Beschilderung folgend den Weg über die kleine Brücke dann leicht ansteigend in Richtung Schmelzteichdamm.

Oben auf der Staumauer angekommen gehen Sie an der rechten Teichseite (Waldseite) entlang weiter bis zur Weggabelung am Ende des Teiches. Vor der Brücke dem Weg nach rechts folgen bis zum
Kinderspielplatz. Dann gehen Sie, vorbei an der Schaupumpstation im asiatischen Stil, den Weg entlang des Baches, vorbei an den linker Hand liegenden Tennisplätzen bis zur Katzentalstraße. Diese
Straße überqueren und dem Hinweisschild Kuckanstal folgen.

An der nächsten Weggabelung geradeaus halten und weiter ins Kuckanstal hineingehen. Sie passieren den Reinhardsbrunnen und die Waldbühne. Ab hier halten sie sich rechts und etwa nach 30 m nochmals rechts den steilen Aufstieg hinauf zum Jägerfleck. Oben angekommen links halten und nach etwa 15 m an der Weggabelung rechts abbiegen.

Auch an der nächsten Gabelung müssen Sie sich rechts halten und dem Philipps-Weg folgen bis zur Philippsgruß-Hütte. Hier können Sie die schöne Aussicht genießen.

Nach der Aussicht nehmen Sie den steilen Abstieg Richtung Märchengrund – Bad Sachsa bis zur Fahrstraße Katzentalstraße. Dem Waldweg links entlang der Katzentalstraße folgen, er führt über das
Schaupumpwerk und den Minigolfplatz zum Schmelzteich zurück. Dort gehen Sie auf der rechten Schmelzteichseite weiter geradeaus, vorbei am Bootshäuschen, über die Staumauer und dann nach
rechts, leicht abwärts zum Ausgangspunkt.

Landschaftliche Beschreibung: 
Wunderschöne Route durch das landschaftlich reizvolle Kuckanstal, Rastmöglichkeit an der Reinhardtsquelle, schönes Waldgebiet, unten Mischwald, höher gelegen überwiegend Fichte z.T. befestigter Kiesweg, überwiegend weicher Waldweg, abwechslungsreiche Strecke, Geschwindigkeit gut dosierbar

Bioklima und Temperaturreize:
Keine Staub- und Lärmbelästigung, längs des Bachverlaufs kühl, nach Regenperioden auch feucht, viele schattige Abschnitte, Strahlungsschutz fast immer gegeben, Klimavielfalt aufgrund der Höhendifferenz

Durchlüftungseinflüsse und Streckenverlauf:
Gute Durchlüftungseinflüsse im oberen Streckenverlauf, angenehmer Wechsel zwischen schattigen und sonnigen Abschnitten, in den oberen Lagen ist frischer Wind gegeben

  • Empfehlung:

Für trainierte Gäste oder Gäste ohne gesundheitliche Einschränkungen. Absprache mit Klimatherapeut obligatorisch, Absprache mit dem Badearzt empfohlen