Zisterzienserkloster Walkenried

Geschichte und Innovation im UNESCO Weltkulturerbe Zisterzienserkloster Walkenried

Das Zisterzienserkloster in Walkenried ist nur knapp 15 Minuten von der Innenstadt Bad Sachsa entfernt und bietet einen interessanten Einblick in das Klosterleben des Mittelalters. Das Kloster wurde im Jahr 1129 von Mönchen aus Kamp am Niederrhein gegründet und wurde schnell zu einem der reichsten und mächtigsten Klöster. Heute beherbergt das Koster eines der innovativsten und größten Klostermuseen in ganz Europa.

Ausstellung

Die Ausstellung im ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried richtet sich vor allem auch an Kinder, denen das Leben im Kloster auf spielerische und interaktive Art nähergebracht wird. Originale Exponate aus der Klosterzeit im Mittelalter werden den Kleinen vom Mönch "Bruder Conrad" und der Klostermaus auf kindgerechte Weise erklärt, der die kleinen Besucher im Kinder-Audio-Guide durch das Kloster führt. Mediale Inszenierungen machen die Ausstellung greifbar. Besonders beliebt bei Familien und Schulklassen ist auch die Kloster-Rallye. Rallye-Hefte erhalten Sie direkt an der Kasse.

Veranstaltungen

Regelmäßig stattfindende Veranstaltungen runden das Erlebnis des Zisterzienserklosters in Walkenried ab. In den dunklen Monaten von September bis April bietet das Kloster Führungen bei Kerzenschein an, die immer ein ganz besonderes Highlight sind. Das Kloster wird zu diesem Zweck allein mit dem Schein von Kerzen erhellt. Auch zur jährlichen "Nacht der offenen Pforte" am Ostersonntag öffnet das Kloster für Besucher außerhalb der Öffnungszeiten seine Tore. Musikalisch geht es bei den Kreuzgangkonzerten zu, so die Akkustik des historischen Gebäudes für musikalischen Hochgenuss sorgt. Beim Klostermarkt auf dem Gelände des ehemaligen Klosters geht es dann im September an den verschiedenen Ständen zur Sache.