Bad Sachsa

Heilklima & Terrainkurwege im Harz

Heilsames Heilklima in Bad Sachsa im Südharz

Heilsames Heilklima im Harz: Bad Sachsa verfügt über 10 ausgewiesene Terrainkurwege.

Auf diesen Terrainkurwegen ist gesundheits-förderndes heilklimatisches Gehen und Wandern im Harz möglich. Dabei wirken sich das Heilklima des Harzes und die natürliche Umgebung des Kurortes Bad Sachsa besonders positiv auf Herz- und Kreislaufsystem sowie die Atemwege aus.

Heilklimarurlaub im Harz

Heilklimatisches Gehen in Bad Sachsa im Südharz
Karte anklicken zum Vergrößern

Heilklimatisches Gehen eignet sich für Jedermann und belastet nicht. Probieren Sie es einfach aus - entdecken Sie Bad Sachsa und den Harz auf den Terrainkurwegen und steigern Sie Stück für Stück Ihr Wohlgefühl beim Wandern im Harz.

Heilklima-Wander-Broschüre Bad Sachsa Südharz

Heilklima-Wander-Broschüre

Alle wichtigen Informationen zum Thema Gesundheit in Bad Sachsa, Wandern im Harz, Heilklima und Terrainkurwege finden Sie in der Heilklima-Wander-Broschüre.

Geführte Heilklimawanderungen

Heilklimawanderung

Als besonderes Angebot im Harz können Sie eine Heilklimawanderung auf klassifizierten Heilklima-Wanderwegen im Karstgebiet Südharz durchführen. Bei diesen Wanderungen wird Ihr Immunsystem gestärkt und Ihre Ausdauer ausgebaut. Durch die gleichmäßige Bewegung durchströmt die heilklimatische Luft Ihren gesamten Körper.

Zunächst erfolgt eine zu Beginn leichte Wanderung - die sich später steigert - im gemäßigten Tempo. Dabei wird die Herzfrequenz durch Messung des Pulsschlages kontrolliert. Sie führen leichte Übungen im Gelände durch, bei denen insbesondere das Gleichgewicht trainiert wird. Zudem wird eine Thermoregulierung angeregt, durch geeignete Kleidung sowie Tau- oder Wassertreten bzw. Schnee.

Die Stärkung der Ausdauer kann nur durch weiteres steigerndes Training weiter ausgebaut werden. Durch regelmäßige Klimawanderungen erlangt der Körper mehr Widerstandsfähigkeiten, er ist weniger anfällig bei Krankheiten. Darüber hinaus können Sie bei einer Wanderung in der freien Natur im Harz die Seele baumen lassen, entschleunigen und wieder klare Gedanken fassen.

Die Heilklimawanderungen dauern ca. 2 Stunden, die Strecke ist zwischen 1 und 3 km lang und wird je nach Kondition der Teilnehmer angepasst.

  • Termine folgen

Beschilderung auf den Terrainkurwegen in Bad Sachsa

Terrainkurwege Bad Sachsa Südharz

Die Terrainkurwege Bad Sachsa helfen der Gesundheit ganz natürlich wieder auf die Sprünge und können durch eine übersichtliche Beschilderung leicht nachvollzogen werden.

Möglich gemacht hat dieses Projekt eine engagierte Zusammenarbeit verschiedener Akteure am Ort: Die GLC Glücksburg Consulting AG, verantwortlich für die touristische Präsentation Bad Sachsas, sowie der Outdoorspezialist Globetrotter stifteten die professionell angefertigten Schilder. Anschließend sorgte der Harzklubzweigverein Bad Sachsa e.V. in Person von Michael Mohr (Wegewart) und Karl-Heinz Müller für die korrekte Anbringung der Beschilderung an den jeweiligen Terrainkurwegen. Die Touren 1-3 sind zuerst fertiggestellt worden, die restlichen Routen folgten im Sommer 2012.

Beschreibung der Terrainkurwege in Bad Sachsa

Im Folgenden haben wir Ihnen die Terrainkurwege in Bad Sachsa zusammengestellt.

Bitte klären Sie mit Ihrem betreuenden Arzt, welche Wege für Sie in Frage kommen.

Die Belastungsangaben beziehen sich auf eine Testperson, die 40 Jahre alt ist, 80 kg wiegt, trainiert und gesund ist.

Terrainkurweg: Schmelzteichroute

Terrainkurweg Schmelzteichroute Bad Sachsa Südharz

Gehzeit: 15-20 Min/ Gesamtlänge: 1 km/ Schwierigkeitsgrad: leicht/ Höhenlage: 337 - 346 m/ Größte Höhendifferenz: 9 m/ Durchschnittliche Pulsfrequenz: 85 - 90, Intensität: 55 - 60 %, Höchste Pulsfrequenz: 95, Intensität: 65 %, Arbeitsumsatz: 120 kcal

Sie starten im Kurpark an der Hinweistafel Terrainkurwege, gehen den Weg über die kleine Brücke und lassen das Kurhaus rechts liegen in Richtung Schmelzteichdamm. Oben auf der Staumauer angekommen gehen Sie an der rechten Teichseite (Waldseite) entlang und umrunden den Schmelzteich. Über die Staumauer gelangen Sie zurück zum Ausgangspunkt Ihrer Route.

  • Landschaftliche Beschreibung:
    nördliche Waldseite mit  Buchen- und Fichtenbestand, schöne Blicke auf den Schmelzteich, Südseite geringerer Baumbestand, rund um Schmelzteichwiese im Sommer Naturwiese mit Wiesenkräuterbestand teilweise sonnige, lichtdurchflutete Abschnitte, Waldweg im Nordbereich, wassergebundene Decke im Südbereich am Schmelzteich 
  • Bioklima und Temperaturreize:
    Offene Tallage, erholsame abendliche Abkühlung vom See her, Hotelbebauung an der Südseite, trotzdem nur geringe Lärmbelästigung, Nordseite beginnende, etwas kühlere Waldlage, grundsätzlich geringe Wärmebelastung mit mäßigen Temperaturen durch die Wasserverdunstung. Wechsel von Sonne und Schatten
  • Durchlüftungseinflüsse und Streckenverlauf:
    Schwacher Wind vom Schmelzteich, kein kreislaufbelastender Streckenverlauf
  • Empfehlung:
    Von Kurgästen zur Eingewöhnung an das Bioklima Bad Sachsas, hervorragender landschaftsästhetischer Wirkungskomplex

Terrainkurweg: Westertalwiese

Terrainkurweg Westertalwiese Bad Sachsa Südharz

Gehzeit: ca. 40-50 Min/ Gesamtlänge: 2,5 km/ Schwierigkeitsgrad: leicht/ Höhenlage: 337 - 381 m/ Größte Höhendifferenz: 44 m/ Durchschnittliche Pulsfrequenz: 95 - 100, Intensität: 50 - 66 %, Höchste Pulsfrequenz: 110, Intensität: 70 %, Arbeitsumsatz: 330 kcal

Sie starten im Kurpark an der Hinweistafel Terrainkurwege, gehen den Weg über die kleine Brücke und lassen das Kurhaus rechts liegen in Richtung Schmelzteichdamm. Oben auf der Staumauer angekommen gehen Sie an der rechten Teichseite (Waldseite) entlang weiter bis zur Weggabelung am Ende des Teiches, dort folgen sie dem rechten Weg der oberhalb des Schmelzteichbaches verläuft, bis zum Kinderspielplatz. Am Ende des Spielplatzes bitte rechts halten und die kleine Holzbrücke überqueren. Die nächste sowie die übernächste Weggabelung links halten in Richtung Märchengrund bis zum Heimkehrerdenkmal. Dort angekommen bitte scharf links halten Richtung Minigolfplatz. Von hieraus gehen Sie auf der anderen Schmelzteichseite bis zur Staumauer und über den Damm, über die kleine Brücke zurück zum Ausgangspunkt.

  • Landschaftliche Beschreibung:
    im Kurpark beginnend, am Schmelzteich vorbeiführend mit wunderschönen Ausblicken auf den See, hinter dem See abwechslungsreiche Mischwaldvegetation mit weichem Waldweg, Rückweg an der Südseite mit befestigtem Weg
  • Bioklima und Temperaturreize:
    Nordseite überwiegend durch Wald, d.h. Strahlungs- und Windschutz,
    leichter Anstieg der Temperaturen in Richtung Westertalwiese, keine Staub- und Lärmbelästigung
  • Durchlüftungseinflüsse und Streckenverlauf:
    An der Schmelzteichroute leichte, kühle Winde, kaum Luftfeuchtigkeit, im Waldbereich ausgesprochen intensive olfaktorische Aromastoffe, kaum aktinische Belastung
  • Empfehlung:
    Zu Beginn der Klimakur, leichte Eingewöhnung in das Mittelgebirgsklima

Terrainkurweg: Waldlehrpfadschleife

Terrainkurweg Waldlehrpfadschleife Bad Sachsa Südharz

Gehzeit: ca. 40-45 Min./ Gesamtlänge: 2,2 km/ Schwierigkeitsgrad: leicht bis mitttel/ Höhenlage: 337 - 379 m/ Größte Höhendifferenz: 42 m/ Durchschnittliche Pulsfrequenz: 105 - 110, Intensität 65 - 70 %, Höchste Pulsfrequenz: 135, Intensität: 85%, Arbeitsumsatz: 280 kcal

Sie starten im Kurpark an der Hinweistafel Terrainkurwege, gehen den Weg über die kleine Brücke und lassen das Kurhaus rechts liegen in Richtung Schmelzteichdamm. Oben auf der Staumauer angekommen gehen Sie an der rechten Teichseite (Waldseite) entlang. An der ersten Weggabelung rechts den Anstieg hinauf dem Waldlehrpfad folgen und immer auf dem Lehrpfad bleiben, er führt automatisch zum Schmelzteich und Ausgangspunkt zurück.

  • Landschaftliche Beschreibung:
    schöner Mischwald, z.T. befestigter Kiesweg, überwiegend weiche Waldwege, schöne Ausblicke, Lehrtafeln über Bäume und andere Vegetationen an der Strecke
  • Bioklima und Temperaturreize:
    Starke Geruchsreize durch den Mischwald, Vielzahl von Aromastoffen erlebbar, keine Staub- und Lärmbelästigung, überwiegend schattig, manchmal sehr dunkel, im nördlichen Bereich ist mehr Fichtenwald. Heller Schatten, mehr Licht! Temperaturunterschied zwischen Fichtenwald und Laubwald ca. 1-2°C
  • Durchlüftungseinflüsse und Streckenverlauf:
    Geringe Windbewegung und hoher Strahlenschutz
  • Empfehlung:
    Kurzer und übersichtlicher Weg. Nach kurzer Eingewöhnung an das Bioklima Bad Sachsas begehbar, Belastung für Kurgäste durch Geschwindigkeitsveränderung möglich, gute Trainingsstrecke bevor mittelschwere Terrainkurwege begangen werden, ggf. Absprache mit dem Badearzt

Terrainkurweg: Kantorwiese

Terrainkurweg Kantorwiese Bad Sachsa Südharz

Gehzeit: ca. 80-90 Min./ Gesamtlänge: 4,5 km/ Schwierigkeitsgrad: mittel/ Höhenlage: 337 - 442 m/ Größte Höhendifferenz: 105 m/ Durchschnittliche Pulsfrequenz: 105 - 110, Intensität: 65 - 70 %, Höchste Pulsfrequenz: 130, Intensität: 85 %, Arbeitsumsatz: 580 kcal

Sie starten im Kurpark an der Hinweistafel Terrainkurwege, gehen den Weg über die kleine Brücke und lassen das Kurhaus rechts liegen in Richtung Schmelzteichdamm. Oben auf der Staumauer angekommen gehen Sie an der rechten Teichseite (Waldseite) entlang weiter bis zur Weggabelung am Ende des Teiches, dort dem Weg geradeaus folgen bis zum Minigolfplatz. Hier angekommen rechts halten zur Schaupumpstation im asiatischem Stil. Die Pumpstation rechts umgehen und den Weg entlang des Baches, vorbei an den linker Hand liegenden Tennisplätzen, folgen bis zur Katzentalstraße. Diese Straße überqueren und dem Hinweisschild Kuckanstal folgen. An der nächsten Weggabelung links halten und weiter ins Kuckanstal hineingehen. Sie passieren den Reinhardsbrunnen und Waldbühne. An der Kantorhütte rechts halten bis zur Kantorwiese. Diese gegen den Uhrzeigersinn umrunden und Weg zurückgehen bis zum Minigolfplatz. Von hieraus gehen Sie auf der anderen Schmelzteichseite bis zur Staumauer und über den Damm, über die kleine Brücke zurück zum Ausgangspunkt.

  • Landschaftliche Beschreibung:
    nach der Strecke am Schmelzteich Übergang in einen Mischwald mit 100-Jahre altem Buchenbestand, teilweise auch Fichten, positive wunderschöne „Zauberwaldatmosphäre“ an einem Bachlauf entlang, Erfrischungsmöglichkeit an der Reinhardtsquelle, Weitung des Waldweges an der Kantorwiese, anfangs befestigte Wege mit wassergebundener Decke, später überwiegend weiche Waldwege
  • Bioklima und Temperaturreize:
    Keine Staub- und Lärmbelästigung, überwiegend schattig, Windschutz und Strahlenschutz überwiegend gegeben, Strecke am Bachverlauf auch im Hochsommer kühl, nach längeren Regenperioden etwas feucht. Wechsel zwischen sonnigen und schattigen Abschnitten auf der Kanorwiese
  • Durchlüftungseinflüsse und Streckenverlauf:
    Geringe Temperaturschwankungen (+/- 2°C), Strahlungs- und Windschutz überwiegend gegeben, abwechslungsreicher Streckenverlauf
  • Empfehlung:
    Gute Einstiegsroute für Kurgäste mit leichter Belastbarkeit oder nach mehrtägiger Akklimatisierung, besonders wegen der Quelle nach etwa der Hälfte der Strecke zu empfehlen, auch an heißen Tagen gut begehbar, ggf. Absprache mit Badearzt treffen.

Terrainkurweg: Kanzelsteigroute

Terrainkurweg - Kanzelsteigroute im Harz

Gehzeit: ca. 90 Min/ Gesamtlänge: 3,7 km/ Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwer/ Höhenlage: 337 - 532 m/ Größte Höhendifferenz: 195 m/ Durchschnittliche Pulsfrequenz: 105 - 110, Intensität: 65 - 70 %, Höchste Pulsfrequenz: 140, Intensität: 95 %, Arbeitsumsatz: 580 kcal

Sie starten im Kurpark an der Hinweistafel Terrainkurwege, gehen den Weg über die kleine Brücke und lassen das Kurhaus rechts liegen in Richtung Schmelzteichdamm. Oben auf der Staumauer angekommen gehen Sie an der rechten Teichseite (Waldseite) entlang weiter bis zur Weggabelung am Ende des Teiches, dort dem Weg geradeaus folgen bis zum Minigolfplatz. Hier angekommen rechts halten zur Schaupumpstation im asiatischem Stil. Die Pumpstation rechts umgehen und den Weg entlang des Baches, vorbei an den linker Hand liegenden Tennisplätzen, folgen bis zur Katzentalstraße. Diese Straße überqueren und dem Hinweisschild Kuckanstal folgen. An der nächsten Weggabelung links halten und weiter ins Kuckanstal hineingehen. Sie passieren den Reinhardsbrunnen und Waldbühne. An der Kantorhütte rechts halten bis zur Kantorwiese. Ab hier halten sie sich rechts und etwa nach 30m nochmals rechts den steilen Aufstieg hinauf zum Jägerfleck. Oben angekommen, rechts halten und dem Ede-Baller-Weg folgen bis er auf den Weg Kuckanstal trifft. Von dort links halten und Rückweg einschlagen bis zum Minigolfplatz. Von hieraus gehen Sie auf der anderen Schmelzteichseite bis zur Staumauer und über den Damm, über die kleine Brücke zurück zum Ausgangspunkt.

  • Landschaftliche Beschreibung:
  • Der Weg führt durch wunderschönes Mischwaldgebiet mit teilweise hohem Anteil von Fichten, z.T. breiter, befestigter Forstweg mit guten Aussichtsmöglichkeiten ins Kuckanstal, überwiegend schattiger Waldwanderweg, Kanzel mit atemberaubendem Ausblick
  • Bioklima und Temperaturreize:
    Keine Staub- und Lärmbelästigung, Wind- und Strahlenschutz überwiegend gegeben, längs des Bachverlaufs erfrischend kühl, stimulierende Kältereize, nach Regenperiode etwas feucht, sonstiger Streckenverlauf in den höheren Lagen überwiegend schattig mit kleineren sonnigen Abschnitten im Anfangs- und Endbereich.
  • Durchlüftungseinflüsse und Streckenverlauf:
    Kein störender Wind, leichte Kältereize, abwechslungsreiche Vegetation mit ausgeprägtem Waldgeruch
  • Empfehlung:
    Nur für Kurgäste ohne gesundheitliche Einschränkungen oder nach Training mit dem Klimatherapeuten auf leichteren Strecken, Absprache mit dem Badearzt empfohlen

Terrainkurweg: Schauinsland

Terrainkurweg - Schauinsland

Gehzeit: ca. 100 Min/ Gesamtlänge: 4,5 km/ Schwierigkeitsgrad: schwer/ Höhenlage: 337 - 570 m/ Größte Höhendifferenz: 233 m/ Durchschnittliche Pulsfrequenz:  105 - 110, Intensität: 65 - 70 %, Höchste Pulsfrequenz: 140, Intensität: 95 %, Arbeitsumsatz: 730 kcal

Sie starten im Kurpark an der Hinweistafel Terrainkurwege, gehen den Weg über die kleine Brücke und lassen das Kurhaus rechts liegen in Richtung Schmelzteichdamm. Oben auf der Staumauer angekommen gehen Sie an der rechten Teichseite (Waldseite) entlang weiter bis zur Weggabelung am Ende des Teiches, dort dem Weg geradeaus folgen bis zum Minigolfplatz. Hier angekommen rechts halten zur Schaupumpstation im asiatischem Stil. Die Pumpstation rechts umgehen und den Weg entlang des Baches, vorbei an den linker Hand liegenden Tennisplätzen, folgen bis zur Katzentalstraße. Diese Straße überqueren und dem Hinweisschild Kuckanstal folgen. An der nächsten Weggabelung links halten und weiter ins Kuckanstal hineingehen. Sie passieren den Reinhardsbrunnen und Waldbühne. An der Kantorhütte rechts halten bis zur Kantorwiese. Ab hier halten sie sich rechts und etwa nach 30m nochmals rechts den steilen Aufstieg hinauf zum Jägerfleck. Oben angekommen links halten und nach etwa 15m an der Weggabelung rechts abbiegen. Auch an der nächsten Gabelung müssen Sie sich rechts halten halten und dem Philipps-Gruß-Weg folgen bis zur Philipps-Hütte. Hier können Sie die schöne Aussicht genießen. Nach der Aussicht nehmen Sie den steilen Abstieg Richtung Märchengrund - Bad Sachsa bis zur Fahrstraße Katzentalstraße. Dem Waldweg links entlang der Katzentalstraße folgen, er führt über das Schaupumpwerk und den Minigolfplatz zum Schmelzteich zurück. Dort den Schmelzteich wieder auf der gegenüberliegenden Seite umrunden und über die Staumauer und über die kleine Brücke zurück zum Ausgangspunkt.

  • Landschaftliche Beschreibung: 
    wunderschöne Route durch das landschaftlich reizvolle Kuckanstal, Rastmöglichkeit an der Reinhardtsquelle, schönes Waldgebiet, unten Mischwald, höher gelegen überwiegend Fichte z.T. befestigter Kiesweg, überwiegend weicher Waldweg, abwechslungsreiche Strecke, Geschwindigkeit gut dosierbar
  • Bioklima und Temperaturreize:
    Keine Staub- und Lärmbelästigung, längs des Bachverlaufs  kühl, nach Regenperioden auch feucht, viele schattige Abschnitte, Strahlungsschutz fast immer gegeben, Klimavielfalt aufgrund der Höhendifferenz
  • Durchlüftungseinflüsse und Streckenverlauf:
    Gute Durchlüftungseinflüsse im oberen Streckenverlauf, angenehmer Wechsel zwischen schattigen und sonnigen Abschnitten, in den oberen Lagen ist frischer Wind gegeben
  • Empfehlung:
    Für trainierte Kurgäste oder Kurgäste ohne gesundheitliche Einschränkungen. Absprache mit Klimatherapeut obligatorisch,  Absprache mit dem Badearzt empfohlen

Terrainkurweg: Katzentalroute

Terrainkurweg - Katzentalroute im Harz

Gehzeit: ca. 130 Min/ Gesamtlänge: 7 km/ Schwierigkeitsgrad: schwer/ Höhenlage: 337 - 575 m/ Größte Höhendifferenz: 150 m/ Durchschnittliche Pulsfrequenz: 100 - 105, Intensität: 65 -70 %, Höchste Pulsfrequenz: 140, Intensität 95 %, Arbeitsumsatz: 860 kcal

Sie starten im Kurpark an der Hinweistafel Terrainkurwege, gehen den Weg über die kleine Brücke und lassen das Kurhaus rechts liegen in Richtung Schmelzteichdamm. Oben auf der Staumauer angekommen gehen Sie an der rechten Teichseite (Waldseite) entlang weiter bis zur Weggabelung am Ende des Teiches, dort dem Weg geradeaus folgen bis zum Minigolfplatz. Hier angekommen rechts halten zur Schaupumpstation im asiatischem Stil. Die Pumpstation rechts umgehen und den Weg entlang des Baches, vorbei an den linker Hand liegenden Tennisplätzen, folgen bis zur Katzentalstraße. Diese Straße überqueren und dem Hinweisschild Kuckanstal folgen. An der nächsten Weggabelung links halten und weiter ins Kuckanstal hineingehen. Sie passieren den Reinhardsbrunnen und Waldbühne. An der Kantorhütte rechts halten bis zur Kantorwiese. Ab hier halten sie sich rechts und etwa nach 30m nochmals rechts den steilen Aufstieg hinauf zum Jägerfleck. Oben angekommen links halten und nach etwa 15m an der Weggabelung rechts abbiegen. Auch an der nächsten Gabelung müssen Sie sich rechts halten und dem Philipps-Gruß-Weg folgen bis zur Philipps-Hütte. Hier können Sie die schöne Aussicht genießen. Nach der Aussicht wieder auf den breiten Philipps-Gruß-Weg zurückkehren und diesem ein ganzes Stück bis zur Familienrodelbahn folgen. Sie erreichen am Ende der Rodelbahn die Verkehrsstraße Katzentalstraße vis-a-vis vom Märchengrund. Dem Waldweg links entlang der Katzentalstraße folgen, er führt über das Schaupumpwerk und den Minigolfplatz zum Schmelzteich zurück. Dort den Schmelzteich wieder auf der gegenüberliegenden Seite umrunden und über die Staumauer und über die kleine Brücke zurück zum Ausgangspunkt. 

  • Landschaftliche Beschreibung: 
    abwechslungsreich, im unteren Bereich schattige Mischwälder, in höheren Lagen Fichtenbestand, Wege teilweise geschottert, aber immer gut begehbar, oberhalb der Talroute im unteren Bereich schöne Ausblicke ins Tal und auf den unten liegenden Mischwald
  • Bioklima und Temperaturreize:
    Keine Staub- und Lärmbelästigung, zu Beginn Tallage (schattig, leichte Kältereize) insgesamt geringe Wärmebelastung, in Höhenlage  ca 700 m lang nur Sonneneinstrahlung, anschließend der Abstieg auf schmalem Pfad, sehr schattig mit deutlicher Temperaturedifferenz
  • Durchlüftungseinflüsse und Streckenverlauf:
    Gute Tal-Hang-Luftzirkulation
  • Empfehlung:
    Nur für Kurgäste ohne gesundheitliche Einschränkungen und bei vorhandener Belastbarkeit oder von Patienten gegen Ende des Kuraufenthaltes, Rücksprache mit dem Klimatherapeuten obligatorisch, Rücksprache mit Badearzt dringend empfohlen

Terrainkurweg: Lieselstieg

Lieselstieg auf den Terrainkurwegen im Südharz

Gehzeit: ca. 90 Min/ Gesamtlänge: 4,2 km/ Schwierigkeitsgrad: mittel/ Höhenlage: 337 - 485 m/ Größte Höhendifferenz: 148 m/ Durchschnittliche Pulsfrequenz: 105 - 110, Intensität: 70 - 75 %, Höchste Pulsfrequenz: 145, Intensität: 95 - 96 %, Arbeitsumsatz: 600 kcal 

Sie starten im Kurpark an der Hinweistafel Terrainkurwege, gehen den Weg über die kleine Brücke und lassen das Kurhaus rechts liegen in Richtung Schmelzteichdamm. Oben auf der Staumauer angekommen gehen Sie an der rechten Teichseite (Waldseite) entlang weiter bis zur Weggabelung am Ende des Teiches, dort dem Weg geradeaus folgen bis zum Minigolfplatz. Hier angekommen rechts halten zur Schaupumpstation im asiatischem Stil. Die Pumpstation rechts umgehen und den Weg entlang des Baches, vorbei an den linker Hand liegenden Tennisplätzen, folgen bis zur Katzentalstraße. Diese Straße überqueren und dem Hinweisschild Kuckanstal folgen. An der nächsten Weggabelung links halten und weiter ins Kuckanstal hineingehen. Sie passieren den Reinhardsbrunnen und Waldbühne. An der Kantorhütte links halten den Pflaumenlochweg bergan steigen bis zur Bergkuppe. Von dort wiederum links und den Webersweg kurz folgen, dann bei der nächsten Weggabelung links halten und den Lieselstieg bergab bis zum Brandsend folgen. Am Brandsend der Familienrodelbahn links folgen, Richtung Kuranlagen. Die Familienrodelbahn endet an den Tennisplätzen. Von dort folgen Sie der Katzentalstraße bis zum Minigolfplatz und Schmelzteich zurück. Den Schmelzteich wieder auf der gegenüberliegenden Seite umrunden und über die Staumauer und über die kleine Brücke zurück zum Ausgangspunkt.

  • Landschaftliche Beschreibung: 
    Route durch wunderbaren 80 – 100 Jahre alten Buchen- und Eichenmischwald, erholsame Höhenwege, abwechslungsreiche Ausblicke, Ruhebänke und Schutzhütten vorhanden, z.T. befestigter Forstweg, überwiegend Waldweg
  • Bioklima und Temperaturreize:
    Keine Staub- und Lärmbelästigung, sowohl in Tal- als auch in Hanglage schattig, im ersten Streckenabschnitt (Kuckanstal) auch im Hochsommer kühl und erfrischend, Reinhardtsquelle als Rastplatz, sonnige Abschnitte im höchsten Bereich der Route, aber immer wieder schattige Ruheplätze, Luftzirkulation immer gegeben
  • Durchlüftungseinflüsse und Streckenverlauf:
    Ausgeprägte, erfrischende Tal-Hanglagen-Luftzirkulation, Strahlenschutz gegeben
  • Empfehlung:
    Empfohlen für Kurgäste nach Belastbarkeitstest des Badearztes, Beratung durch den Klimatherapeuten empfohlen

Terrainkurweg: Haiplatzhütte

Haiplatzhütte auf den Terrainkurwegen im Südharz

Gehzeit: ca. 100 Min/ Gesamtlänge: 4,3 km/ Schwierigkeitsgrad: mittel - schwer/ Höhenlage: 337 - 485 m/ Größte Höhendifferenz: 148 m/ Durchschnittliche Pulsfrequenz: 106 - 110, Intensität: 70 - 75 %, Höchste Pulsfrequenz: 145, Intensität: 95 - 96 %, Arbeitsumsatz: 600 kcal 

Sie starten im Kurpark an der Hinweistafel Terrainkurwege, gehen den Weg über die kleine Brücke und lassen das Kurhaus rechts liegen in Richtung Schmelzteichdamm. Oben auf der Staumauer angekommen gehen Sie an der rechten Teichseite (Waldseite) entlang weiter bis zur Weggabelung am Ende des Teiches, dort dem Weg geradeaus folgen bis zum Minigolfplatz. Hier angekommen rechts halten zur Schaupumpstation im asiatischem Stil. Die Pumpstation rechts umgehen und den Weg entlang des Baches, vorbei an den linker Hand liegenden Tennisplätzen, folgen bis zur Katzentalstraße. Diese Straße überqueren und dem Hinweisschild Kuckanstal folgen. An der nächsten Weggabelung links halten und weiter ins Kuckanstal hineingehen. Sie passieren den Reinhardsbrunnen und Waldbühne. An der Kantorhütte links halten den Pflaumenlochweg bergan steigen bis zur Bergkuppe. Auf der Kuppe zunächst links halten und dann rechts dem Webersweg folgen bis er in den Weg Brandtrift mündet. Hier links abbiegen und die Trift vorbei an der rechter Hand liegenden Haiplatzhütte bis zum Brandsend entlanggehen. Am Brandsend der Familienrodelbahn geradeaus folgen, Richtung Kuranlagen. Die Familienrodelbahn endet an den Tennisplätzen. Von dort folgen Sie der Katzentalstraße bis zum Minigolfplatz und Schmelzteich zurück. Den Schmelzteich wieder auf der gegenüberliegenden Seite umrunden und über die Staumauer und über die kleine Brücke zurück zum Ausgangspunkt.

  • Landschaftliche Beschreibung: anfänglicher flacher Weg durch das Kuckanstal, Rastmöglichkeit an der Reinhardtsquelle, Mischwald, in höheren Lagen überwiegend Fichtenbestand, z.T. befestigter Forstweg, überwiegend weicher Waldweg, wunderschöne Ausblicke in Höhenlage, Rastplätze und Schutzhütten vorhanden
  • Bioklima und Temperaturreize:
    Keine Staub- und Lärmbelästigung, im Kuckanstal schattig und kühl, auch an heißen Sommertagen begehbar, auch in Höhenlage überwiegend schattig, mit wenig sonnigen Abschnitten, Temperaturunterschied ca. 2-3 °C, lokale Luftzirkulation gegeben
  • Durchlüftungseinflüsse und Streckenverlauf:
    Strahlungsschutz und Windschutz überwiegend gegeben, gute Luftzirkulation
  • Empfehlung:
    Für trainierte Kurgäste gut geeignet, sonst nur nach Belastbarkeitstest durch den Badearzt, Beratung durch Klimatherapeuten obligatorisch

Terrainkurweg: Steinatalroute

Steintalroute auf den Terrainkurwegen im Südharz
Terrainkurweg: Steinatalroute Südharz

Gehzeit: ca. 180 Min/ Gesamtlänge: 9,1 km/ Schwierigkeitsgrad: sehr schwer/ Höhenlage: 337 - 486 m/ Größte Höhendifferenz: 150 m/ Durchschnittliche Pulsfrequenz: 110 - 120, Intensität: 75 -80 %, Höchste Pulsfrequenz: 145, Intensität: 95 - 98 %, Arbeitsumsatz: 1000 kcal

Sie starten im Kurpark an der Hinweistafel Terrainkurwege, gehen den Weg über die kleine Brücke und lassen das Kurhaus rechts liegen in Richtung Schmelzteichdamm. Oben auf der Staumauer angekommen gehen Sie an der rechten Teichseite (Waldseite) entlang weiter bis zur Weggabelung am Ende des Teiches, dort dem Weg geradeaus folgen bis zum Minigolfplatz. Hier angekommen rechts halten zur Schaupumpstation im asiatischem Stil. Die Pumpstation rechts umgehen und den Weg entlang des Baches, vorbei an den linker Hand liegenden Tennisplätzen, folgen bis zur Katzentalstraße. Diese Straße überqueren und dem Hinweisschild Kuckanstal folgen. An der nächsten Weggabelung links halten und weiter ins Kuckanstal hineingehen. Sie passieren den Reinhardsbrunnen und Waldbühne. An der Kantorhütte links halten den Pflaumenlochweg bergan steigen bis zur Bergkuppe. Auf der Kuppe zunächst links halten und dann rechts dem Webersweg zum Weg Bruchtal folgen, dort rechts einbiegen und bis nach Steina folgen auf die Oberdorfstraße. Diese entlanggehen bis links bergan ein Waldweg Richtung Warte erscheint, auf selber Höhe liegt auf der rechten Straßenseite eine Brücke über den Steinaer Bach. Diesem Waldweg folgen, der an den Gärten entlangführt und Richtung Friedhofskapelle. Am Ende der Gärten leicht links halten und mit dem Hauptwanderweg den Friedhof linksseitig umgehen. Der Weg verläuft jetzt parallel zur Bad Sachsa Straße bis zum Knickbergweg, immer links halten. Die nächste Weggabelung wieder links halten und auf den Haiweg einbiegen. Dem Haiweg folgen bis zur Haiplatzhütte, dort rechts halten auf den Brandtrift bis Brandsend entlanggehen. Am Brandsend der Familienrodelbahn geradeaus folgen, Richtung Kuranlagen. Die Familienrodelbahn endet an den Tennisplätzen. Von dort folgen Sie der Katzentalstraße bis zum Minigolfplatz und Schmelzteich zurück. Den Schmelzteich wieder auf der gegenüberliegenden Seite umrunden und über die Staumauer und über die kleine Brücke zurück zum Ausgangspunkt.

  • Landschaftliche Beschreibung: 
    Mischwald, sonnige und freie Abschnitte, Buschvegetation, halbschattige Mischwälder, in höheren Lagen Fichtenbestand, teilweise befestigter Forstweg, Waldwanderwege, schöne Ausblicke, Ruhebänke, Schutzhütten
  • Bioklima und Temperaturreize:
    Keine Staub- und Lärmbelästigung, zu Beginn und am Ende dieses Terrainkurweges herrschen sonnige Abschnitte. Im mittlerem Bereich findet man schattigen Laubwald und halbschattigen Fichtenwald, die Strecke beinhaltet Tal-, Berg- und Hangwege, am Bachverlauf feucht und kühl
  • Durchlüftungseinflüsse und Streckenverlauf:
    Tal- und Hangzirkulation, lokale Luftzirkulation
  • Empfehlung:
    Für Kurgäste mit geringen oder ohne gesundheitliche Beschwerden, nach Absprache mit dem Kurarzt. Diese Strecke ist auch für Gäste geeignet, die ihre Kondition verbessern wollen, weil dieser Weg Ausdauer und entsprechende Leistungsfähigkeit fordert

Nach oben

Weitere Informationen zum Heilklima und Heilklimatischen Wandern:

Buchungshotline: 0800 588 78 94

Suchen & Buchen

Unterkünfte im Harz und in Bad Sachsa online buchenBad Sachsa und den Südharz per Webcam anschauenJetzt an der Gästeumfrage Bad Sachsa teilnehmen undUrlaub im Harz genießen